mibeg-Institut Medizin

Sachsenring 37–39
50677 Köln
Tel. 0221-33 604 -610
Fax 0221-33 604 -666
E-Mail medizin_at_mibeg.de

Über 2000 Gesundheitsfachkräfte aus 75 Ländern der Welt sind durch das mibeg-Institut Medizin seit 2015 beraten worden

Ärztinnen, Zahnärzte, Apothekerinnen, Krankenpfleger, Radiologie-Assistentinnen und Ergotherapeuten, Hebammen und Physiotherapeuten: Über 2000 Gesundheitsfachkräfte aus 75 Ländern der Welt sind durch das mibeg-Institut Medizin seit 2015 beraten worden. Zahlreiche Gesundheitsfachkräfte sind an der Arbeit in Nordrhein-Westfalen interessiert und streben ihre berufliche Anerkennung an. Seit 2015 bietet das mibeg-Institut Medizin über das Projekt IQuaMed Anerkennungsqualifizierungen an. Zuvor werden die interessierten Gesundheitsfachkräfte beraten und auf Anerkennungsberatungsstellen und auf Antragstellungen bei den Bezirksregierungen verwiesen. Einige Interessenten können bereits nach einer solchen ersten Beratung ihren „Weg zur Anerkennung“ finden und erfolgreich abschließen, denn viele Anerkennungen können durch die Bezirksregierungen direkt ausgesprochen werden. In guter Zusammenarbeit mit dem Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie und den Gesundheitseinrichtungen in NRW konnten bereits mehrere hundert Angehörige eines akademischen Heilberufs oder eines Gesundheitsfachberufs durch eine passgenaue Qualifizierung erfolgreich auf ihre berufliche Anerkennung vorbereitet werden. Die Berufsperspektiven für anerkannte Fachkräfte sind in NRW hervorragend, ebenso in anderen Bundesländern. Dass ein solcher Meilenstein erreicht werden konnte, freut uns sehr. Herzlichen Dank sagen wir allen, die das Projekt IQuaMed unterstützen und so zur raschen beruflichen Anerkennung und Integration von Migranten beitragen. IQuaMed gehört zum IQ Netzwerk NRW und wird unterstützt durch das Förderprogramm IQ. Das Förderprogramm IQ wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA). Zahlreiche Informationen zur zur Anerkennung von Gesundheitsfachkräften finden Sie in unserem Blog: www.anerkennung-nrw.de



« Zurück zur Newsübersicht