Medical-Controlling

Interdisziplinäre Weiterbildung des mibeg-Instituts Medizin in Kooperation mit der Ärztekammer Nordrhein und der Uniklinik Köln zur Erlangung des Zertifikats „Medical-Controlling“

Für das Ziel, im Krankenhausmarkt der Zukunft als Dienstleistungsunternehmen bestehen zu können, bedarf es der Kostentransparenz, der Prozess­optimierung in den klinischen Behandlungsabläufen sowie der Öffnung des Krankenhauses für eine integrative Leistungserbringung.

Stationäre Einrichtungen müssen in vollem Umfang den organisatorischen und ökonomischen Anfor­derungen gerecht werden, die durch die Einführung des DRG-Systems für Krankenhäuser entstanden sind. Eine ganz besondere Bedeutung kommt im Kontext der Krankenhausfinanzierung und der Krankenhausabrechnung dem Medizin-Controlling zu.

Das mibeg-Institut Medizin bietet seit 1989 Weiter­bildungen, Symposien und Kongresse zu wichtigen Themenfeldern des Gesundheitswesens an. Mit seiner Ausbildung zum:zur Medizin-Controller:in hat das mibeg-Institut Medizin bereits seit 1996 den vielschichtigen Berufsbildungsprozess des Medizin-Controllers innovativ mitbestimmt.

Das mibeg-Institut Medizin war das erste Weiter­bildungsinstitut in Deutschland, das eine entsprechende Konzeption entwickelt und realisiert hat und bietet seitdem diese Ausbildung kontinuierlich in ständig aktualisierter Form an. Über 1000 Absolvent:innen bestätigen den Erfolg dieser Weiterbildungsreihe.

In der Weiterbildung wird Medizin-Controlling als operative Aufgabe ebenso praxisnah dargelegt wie in seiner strategischen Funktion für die Krankenhausleitung. Die Weiterbildung wendet sich interdisziplinär an die Bereiche Medizin, Pflege und Verwaltung. Neben den grundlegenden theoretischen Kenntnissen, die die Weiterbildung Medical-Controlling vermittelt, bieten spezielle Trainingsmodule die Möglichkeit zur Vertiefung wichtiger Themenbereiche.

Das Seminar sieht praxisbezogene Projektarbeiten vor. Die Themenstellung kann dabei auch durch die Teilnehmer:innen selbst erfolgen unter Bezug auf ihr jeweiliges Arbeitsfeld. Die Projektarbeit wird am Ende des Seminars im Rahmen eines Kolloquiums vorgestellt und bewertet.

Die Umsetzung des Curriculums wird fachlich durch einen Projektbeirat begleitet, der sich aus Expert:innen des Medizin-Controllings zusammensetzt, die versiert und praxisnah gemeinsam mit den Dozentinnen und Dozenten dieses Seminarprojekt realisieren.

Der Weiterbildung werden 20 Fortbildungs­punkte der RbP zugeordnet. Die erfolgreiche Teilnahme wird durch das Zertifikat „Medical-Controller:in“ der Ärztekammer Nordrhein, der Uniklinik Köln und des mibeg-Instituts Medizin bestätigt.

Zur Entwicklung und Realisierung der Weiterbildung Medical-Controlling wurde ein Projektbeirat gebildet, der nicht nur die Auswahl qualifizierter Referenten verantwortlich begleitet, sondern auch Inhalte und Zeitrahmen des Seminars mitgestaltet, die Qualität der Seminararbeit gewährleistet und bei der Realisierung des Gesamtprojekts berät.

Diesem Projektbeirat gehören an:

  • Dr. med. Gereon Blum
    Arzt, Geschäftsführer, GFO Kliniken Südwestfalen
  • Martin Czech
    Arzt, Health Manager, Stellv. Leiter Medizin-Controlling, Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg
  • Imke Ern
    Ärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, LL. M. Medizinrecht, Leitung Projektmanagement und Medizincontrolling, Gesundheitscampus St.-Clemens, St. Clemens-Hospital Geldern
  • Marcus Fleischhauer
    Dipl.-Betriebswirt, Kaufmännischer Geschäftsführer, Alice-Hospital Darmstadt
  • Dr. med. Jan-Peter Glossmann
    Arzt, Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor, Ev. Krankenhaus Weyertal, Köln und Kfm. Geschäftsführer Centrum für Integrierte Onkologie (CIO), Uniklinik Köln
  • Dr. med. Thorsten Haasler
    Arzt, Medizincontroller, MBA, Abteilungsleiter Operatives Medizin-Controlling und MD-Management, Uniklinik Köln
  • Dr. med. Anja Mitrenga-Theusinger
    Ärztin, Vorstand Ärztekammer Nordrhein, Vorstand Marburger Bund Landesverband NRW / RLP, Klinikdirektorin der Zentralen Notaufnahme und Medizinische Geschäftsführerin, Klinikum Leverkusen
  • Dr. Shermineh Shahi
    Institutsleiterin mibeg-Institut Medizin
  • Monika Thiex-Kreye
    Dipl.-Betriebswirtin, MBA, Stellv. Vorsitzende des Aufsichtsrats der Varisano-Kliniken Frankfurt-Main-Taunus GmbH, Frankfurt / Main
  • Frank Wolf
    Fachkrankenpfleger, MBA, M.Sc., Leitender Medizincontroller, St. Hubertusstift Bedburg, St.-Katharinen-Hospital GmbH, Frechen


Nächster Start / Dauer

Die Weiterbildung umfasst acht Seminareinheiten im Zeitraum eines Jahres.

Der nächste Starttermin ist:

  • 46. Weiterbildung ab 29. November 2024

Absolvent:innen einer Weiterbildung des mibeg-Instituts Medizin erhalten einen Sonderrabatt von 10 %.

Wenn Sie drei oder mehr Mitarbeiter:innen Ihrer Klinik zu dieser Veranstaltung zeitgleich anmelden und alle teilnehmen, erhalten Sie für jede/n Teilnehmer:in einen zusätzlichen Sonderrabatt von 10 % auf die Seminargebühr.

Gerne lassen wir Ihnen ein detailliertes Seminarkonzept und die Anmeldeunterlagen zukommen. Bitte senden Sie uns zu diesem Zweck Ihre Kontaktdaten inkl. Postanschrift, gerne auch unter Angabe Ihrer Berufsposition, an , oder nutzen Sie einfach dieses Kontaktformular.

Kontakt

mibeg-Institut Medizin
Alexandra Saure
Sachsenring 37–39
50677 Köln
Tel. 0221-33 60 4 -631 / -610
Fax 0221-33 60 4 -666
E-Mail