Intensivseminar Klinische Kodierfachkraft

Berufsbegleitende Weiterbildung des mibeg-Instituts Medizin zum/zur DRG-Dokumentar/in und Kodierassistenten/in

Berufsbild

Mit der Einführung der Fallpauschalen in Deutschland (G-DRGs) hat sich die Abrechnung medizinischer und pflegerischer Leistungen erheblich geändert. Der Umfang der medizinischen Dokumentation wächst seitdem kontinuierlich, und die damit verbundenen Qualitätsanforderungen wirken sich entscheidend auf die Wirtschaftlichkeit der Krankenhäuser aus.

Die erforderliche umfangreiche und komplexe Dokumentation und Kodierung medizinischer und pflegerischer Leistungen kann von Ärztinnen und Ärzten sowie Pflegekräften allein nicht mehr umgesetzt werden. Es werden daher klinische Kodierfachkräfte in großer Zahl benötigt, die durch eine zuverlässige und vollständige Dokumentation sowie eine hohe Kodierqualität diese äußerst verantwortungsvolle Aufgabe im Abrechnungsprozess im Krankenhaus übernehmen können und dafür entsprechend weitergebildet werden müssen.

Klinische Kodierfachkräfte, auch DRG-Dokumen­tar/innen oder medizinische Kodierassistent/innen genannt, sind vor allem in Krankenhäusern adminis­trativ im Medizincontrolling tätig.

Ihre zentrale Aufgabe ist die DRG-konforme Kodierung von Diagnosen, Operationen und Prozeduren entsprechend den aktuellen Deutschen Kodierrichtlinien (DKR) und den ICD-10- sowie OPS-Klassifika­tionssystemen anhand der Krankenakten. Darüber hinaus unterstützen sie den ärztlichen und pflegerischen Dienst bei der Optimierung der abrechnungsrelevanten Dokumentation und bilden die Kommunikationsschnittstelle zu den DRG-beauftragten Ärztinnen und Ärzten.

Kodierfachkräfte müssen kontinuierlich ihre Fachkompetenzen entsprechend den sich jährlich ändernden Regelwerken weiterentwickeln und sind außerdem für die ordnungsgemäße Abrechnung mit den Kostenträgern zuständig. Sie wirken bei der Vorbereitung von MDK-Prüfungen mit und übernehmen Qualitätssicherungsmaßnahmen.

Zum Seminar

Das mibeg-Institut Medizin hat als erste Einrichtung bundesweit unter Mitwirkung eines praxiserfahrenen Projektbeirats die berufsbegleitende Weiterbildung Klinische Kodierfachkraft (DRG-Dokumentar/in) ent­wickelt und bietet diese kontinuierlich in aktualisierter Form an.

Das Seminar wendet sich insbesondere an Pflege- und Verwaltungsfachkräfte, Stationssekretär/innen, Medizinische Fachangestellte, Medizinische Dokumentar/innen, aber auch interessierte Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus, die ihre beruflichen Kenntnisse weiter­entwickeln und unter den aktuellen Anforderungen des G-DRG-Systems einsetzen wollen. Sowohl Berufs­einsteiger/innen als auch Interessierte, die bereits in dem genannten Umfeld tätig sind und neue berufliche Perspektiven im Krankenhaus suchen, können an dem Seminar teilnehmen und ihre Kenntnisse vertiefen.

Das Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse der Krankenhausfinanzierung, des G-DRG-Systems und des Abrechnungsmanagements. An zahlreichen Fallbeispielen wird vor allem der Umgang mit den allgemeinen und speziellen Kodierrichtlinien sowie dem MDK-Management trainiert.

Aktuelle Themen wie z.B. der Pflege-Komplex-Maß­nahmen-Score (PKMS) zur Dokumentation komplexer Pflegeleistungen stehen ebenfalls auf der Agenda. Durch angewandte Trainingsmodule auch mit spezifischer Grouper-Software werden die erlernten Inhalte weiter gefestigt.

In fünf Seminareinheiten im Zeitraum von rund drei Monaten kann das Zertifikat „Klinische Kodierfachkraft“ berufsbegleitend erworben werden.

Wir laden herzlich zur Teilnahme ein.

Dipl. Päd. Barbara Rosenthal
Institutsleiterin

Wissenschaftlicher Beirat

Zur Entwicklung und Realisierung des Intensivseminars Klinische Kodierfachkraft wurde ein Projektbeirat gebildet, der nicht nur die Auswahl qualifizierter Referenten verantwortlich begleitet, sondern auch Inhalte und Zeitrahmen des Seminars mitgestaltet, die Qualität der Seminararbeit gewährleistet und bei der Realisierung des Gesamtprojekts berät.

Diesem Projektbeirat gehören an:

  • Martin Czech
    Arzt, Health Manager, Leiter Controlling, Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg
  • Joachim Finklenburg
    Dipl.-Kommunalwirt, Hauptgeschäftsführer a.D., Klinikum Oberberg GmbH, Gummersbach
  • Peter Goerdeler
    Dipl.-Kaufmann, Krankenpfleger, Vorstandsvorsitzender, Josephs-Hospital Warendorf
  • Karen Heidemann
    Dipl.-Biologin, Projektleiterin, mibeg-Institut Medizin, Köln
  • Dr. med. Peter Leonhardt
    Arzt, Medizin-Controller, Medizininformatiker, Abteilungsleiter Medizin-Controlling, Klinikum Leverkusen gGmbH
  • Klaus-Dieter Lübke-Naberhaus
    Arzt, Geschäftsführer, Krankenhaus Marienstift gGmbH, Braunschweig
  • Barbara Rosenthal
    Dipl.-Pädagogin, Institutsleiterin, mibeg-Institut Medizin, Köln

Nächster Start / Dauer

Das Intensivseminar Klinische Kodierfachkraft umfasst fünf Seminareinheiten im Zeitraum von rund drei Monaten.

Die nächsten Starttermine sind:

  • 37. Intensivseminar Klinische Kodierfachkraft ab 16. März 2018 in Köln
  • 38. Intensivseminar ab 7. September 2018 in Köln

Gerne lassen wir Ihnen ein detailliertes Seminarkonzept und die Anmeldeunterlagen zukommen. Bitte senden Sie uns zu diesem Zweck Ihre Kontaktdaten inkl. Postanschrift, gerne auch unter Angabe Ihrer Berufsposition, an medizin_at_mibeg.de.

Kontakt

mibeg-Institut Medizin
Dipl.-Biol. Karen Heidemann
Sachsenring 37–39
50677 Köln
Tel. 0221-33 60 4 -615 / -610
Fax 0221-33 60 4 -666
E-Mail medizin_at_mibeg.de

Anfahrt

Das mibeg-Institut Medizin befindet sich am Sachsenring zentral in der Kölner Südstadt. So finden Sie uns »