Intensivkurs Fachsprache Pflege

Fachsprachliches Training für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen

Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem Informationsseminar Wege zur Anerkennung im Programm IQuaMed

Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem Informationsseminar Wege zur Anerkennung im Programm IQuaMed

Zum Seminar

Wenn Sie Krankenpflegerin oder -pfleger sind und im Ausland Ihren Abschluss erworben haben, ist es sehr wichtig, dass Sie gut die deutsche Fachsprache beherrschen.

Der Intensivkurs Fachsprache Pflege trainiert Sie in sechs Wochen in der Fachsprache, die Sie in Krankenhäusern benötigen, sodass es Ihnen deutlich leichter fallen wird, den nötigen Nachweis über Ihre Fachsprachkenntnisse zu erbringen.

Dieses Seminar ist für Sie richtig, wenn Sie

  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in sind und Ihren Abschluss im Ausland erworben haben
  • bereits deutsch sprechen
  • Ihre Prüfung zur Anerkennung Ihres Berufsabschlusses in Nordrhein-Westfalen ablegen möchten.

Wir laden herzlich zur Teilnahme ein.

Inhalte

Das Curriculum des sechswöchigen Intensivkurses umfasst u.a. folgende Gebiete:

Berufsbild Gesundheits- und Krankenpflege in Deutschland

Einführung in das deutsche Gesundheitswesen

Fachsprache Pflege mit den thematischen Schwerpunkten

  • Pflegekonzepte
  • Pflegestandards
  • Prophylaxe
  • Qualitätsmanagement
  • Hygiene

Ausgewählte Kapitel Krankheitslehre zur Prüfungsvorbereitung insbesondere in den Differenzierungsbereichen

  • Innere Medizin
  • Chirurgie
  • Psychiatrie

Dokumentation
Verfassen von Pflegeberichten

Pflegetechniken und Pflegekonzepte
Pflegekonzepte der ambulanten und stationären Versorgung

Rechtliche Grundlagen für Pflege

Trainingsmodul Gesprächsführung

  • Kommunikation mit Patient/innen
  • Kommunikation mit Fachkolleg/innen
  • Kommunikation mit dem ärztlichen Dienst

Trainingsmodul Prüfungssimulation
Prüfungssimulation Gesundheitsamt

Zielgruppe

Der Intensivkurs Fachsprache Pflege richtet sich an Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, die ihre Ausbildung im Ausland absolviert haben und zur Anerkennung ihres Berufsabschlusses Fachsprachkenntnisse nachweisen müssen. Damit Sie in das Seminar aufgenommen werden können, ist es wichtig, dass Sie bereits gut deutsch sprechen (mindestens Level B1). Es ist sehr hilfreich, wenn Sie bereits in Deutschland in einer Klinik gearbeitet haben (Praktikum etc.).

Das Programm IQuaMed wird öffentlich gefördert. Deshalb müssen Sie, wenn Sie an einem der Seminare teilnehmen, keine Seminargebühren bezahlen.

Vor Seminarbeginn ist es wichtig, dass Sie zunächst eines unserer Informationsseminare Wege zur Anerkennung besuchen.

Teilnahmevoraussetzungen

Wenn Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten, übersenden Sie uns bitte folgende Unterlagen:

  • Aktueller, vollständiger und chronologischer Lebenslauf
  • Nachweis Ihrer abgeschlossenen Berufsausbildung im Berufsfeld der Pflege im Herkunftsland
  • Bescheid der Bezirksregierung, dass Sie den Antrag auf Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpflegerin oder -pfleger gestellt haben
  • ggf. Arbeitszeugnisse
  • ggf. Zeugnisse über Praktika in deutschen Kliniken
  • Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse (Level B1 / B2)

Es werden maximal 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgenommen.

Bevor Sie den Intensivkurs Fachsprache Pflege besuchen, ist es wichtig, dass Sie an unserem eintägigen Informationsseminar Anerkennung teilnehmen. Nähere Informationen dazu und die nächsten Termine finden Sie hier.

Wissenschaftlicher Beirat

Zur Sicherung der Qualität und Transparenz des Programms IQuaMed ist ein Wissenschaftlicher Beirat gebildet worden. Diesem Beirat gehören an:

  • Andrea Albrecht
    Vorstand Bundesverband Pflegemanagement NRW, Pflegedirektorin, Städt. Kliniken Neuss – Lukaskrankenhaus
     
  • Prof. Dr. med. Peter Feindt
    Ärztlicher Direktor, Chefarzt Klinik für Thoraxchirurgie, Clemenshospital, Münster
     
  • Dr. med. Cordula Fuhljahn
    Chefärztin, Frauenklinik, Klinikum Rheine
     
  • Dr. med. Hans-Albert Gehle
    Vorstand Ärztekammer Westfalen-Lippe, Vorstand Marburger Bund Bundesverband, Oberarzt, Klinik für Innere Medizin und Kardiologie, Bergmannsheil Buer, Gelsenkirchen
     
  • Prof. Dr. med. Reinhard Griebenow
    Vorstand Ärztekammer Nordrhein, Kardiologisches Zentrum Praxis Rheingalerie, Köln
     
  • Dr. med. Andreas Hecker
    Ärztlicher Direktor, Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie, Ev. Krankenhaus Bergisch Gladbach
     
  • PD Dr. med. Christian Jakobeit
    Chefarzt, Klinik für Gastroenterologie, Sana-Klinikum Remscheid
     
  • Thomas Kutschke
    M.A., Dipl.-Pflegewissenschaftler (FH), Geschäftsführer, BZPG Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit, Würselen, Vorsitzender Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe, Landesverband NRW, Vorstand Pflegerat NRW
     
  • Sabine Martin
    Dipl.-Pflegewirtin (FH), Dipl.-Sozialgerontologin, Referentin für stationäre Krankenpflege und Krankenpflegeschulen, Diözesancaritasverband für das Erzbistum Köln
     
  • Dr. med. Anja Mitrenga-Theusinger
    Vorstand Ärztekammer Nordrhein, Vorstand Landesverband Marburger Bund Nordrhein-Westfalen / Rheinland-Pfalz, Ltd. Oberärztin, Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin, Klinikum Leverkusen
     
  • Dipl. Päd. Barbara Rosenthal
    Institutsleiterin, mibeg-Institut Medizin, Köln
     
  • Dr. med. Robert Schäfer
    Mitglied des Aufsichtsrats, Katholische Kliniken, Karl-Leisner-Trägergesellschaft, Kleve
     
  • Dr. med. Wolfgang Schmidt-Barzynski
    Ärztlicher Direktor, Klinikum Bielefeld, Chefarzt, Geriatrische Klinik, Klinikum Bielefeld Rosenhöhe
     
  • Simone Sturm
    Dipl.-Pflegewirtin, Pflegedirektorin, Krankenhäuser der Contilia Gruppe, Essen
     
  • Andreas Westerfellhaus
    Staatssekretär und Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung
    Präsident des Deutschen Pflegerats a.D.; Geschäftsführer der ZAB – Zentrale Akademie für Berufe im Gesundheitswesen GmbH, Gütersloh a.D.
     
  • Ruth Wichmann
    Referatsleiterin des Auslandsreferats, Marburger Bund Bundesverband
     
  • PD Dr. med. Jürgen Zumbé
    Ärztlicher Direktor, Direktor der Klinik für Urologie, Klinikum Leverkusen

Starttermine

Das Seminar startet fortlaufend und umfasst sechs Wochen (240 Seminarstunden).

Intensivkurse Fachsprache Pflege finden in ausgewählten Kliniken statt. Der nächste Kursstart ist in Vorbereitung.

Wir bieten zu allen Seminaren im Programm IQuaMed ein eintägiges Informationsseminar Anerkennung an. Zu diesem Informationsseminar laden wir Sie herzlich ein. Weitere Informationen dazu und die nächsten Termine finden Sie hier.



Das Programm IQuaMed wurde in der Startphase 2015 bis 2018 mit dem Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ gefördert durch:


In Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit.


Kontakt

mibeg-Institut Medizin
Dr. Shermineh Shahi
Sachsenring 37–39
50677 Köln
Tel. 0221-33 60 4 631 / -610
Fax 0221-33 60 4 -666
E-Mail medizin_at_mibeg.de

Blog anerkennung-nrw.de

Das mibeg-Institut Medizin informiert im Blog anerkennung-nrw.de zu Themen der beruflichen Anerkennung und Qualifizierung in reglementierten Gesundheitsberufen.

Informationsseminar Anerkennung

Zu allen Seminaren im Programm IQuaMed veranstaltet das mibeg-Institut Medizin dienstags das Informationsseminar „Wege zur Anerkennung“ in seinem Seminarzentrum in der Kölner Südstadt. Weitere Infos zu diesem Seminar »

Anfahrt

Das mibeg-Institut Medizin befindet sich am Sachsenring zentral in der Kölner Südstadt. So finden Sie uns »