Anpassungslehrgang Ergotherapie

Vorbereitung auf die Anerkennung für Ergotherapeut/innen

Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem Informationsseminar Wege zur Anerkennung im Programm IQuaMed

Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem Informationsseminar Wege zur Anerkennung im Programm IQuaMed

Zum Seminar

Ergotherapeut/innen unterstützen Patientinnen und Patienten, die durch eine Erkrankung, eine Behinderung oder eine Entwicklungsstörung in ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit beeinträchtigt sind. Sie stärken und trainieren sie bei der Durchführung bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit.

Nicht nur die Ausbildungsinhalte, auch die Aufgaben von Ergotherapeut/innen unterscheiden sich international. In Deutschland ist dieser wichtige Gesundheitsfachberuf als Ausbildungsberuf konzipiert, daneben etablieren sich zunehmend auch entsprechende Studiengänge.

Den Antrag auf berufliche Anerkennung als Ergotherapeut/in stellen Sie bei der zuständigen Bezirksregierung in Düsseldorf. Die Website der Bezirksregierung Düsseldorf informiert sehr umfangreich, welche Unterlagen zur Antragstellung eingereicht werden müssen. Nach Prüfung Ihrer Unterlagen erhalten Sie einen Feststellungsbescheid, der Ihnen entweder die Gleichwertigkeit Ihres Berufs bescheinigt oder darlegt, welche Fachinhalte noch in Deutschland erworben werden müssen, um die Anerkennung zu erlangen. Die Fachinhalte, die möglicherweise noch zur Anerkennung erworben werden müssen, können theoretisch oder praktisch sein. Im Rahmen eines „individuellen Anpassungslehrgangs“ können Sie diese Fachinhalte erwerben.

Wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen, kann das mibeg-Institut Medizin mit dem Programm IQuaMed Ihnen behilflich sein, einen entsprechenden Weiterbildungsplatz für Ihre Anerkennung zu finden. Damit wir Sie mit dem Programm IQuaMed in Ihrem individuellen Anpassungslehrgang fördern können, ist es wichtig, dass Sie bereits gut deutsch sprechen.

Das Programm IQuaMed ist Teil des IQ Netzwerks NRW und wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds. Deshalb müssen Sie, wenn Sie an einer Weiterbildung teilnehmen, keine Gebühren bezahlen. Auch eventuell anfallende Prüfungsgebühren können übernommen werden.

Damit wir Sie in das Programm aufnehmen können, ist es wichtig, dass Sie Ihre berufliche Anerkennung in Nordrhein-Westfalen erlangen wollen. Außerdem können Sie im Programm IQuaMed nur gefördert werden, wenn Sie keinen Bildungsgutschein, Bildungsscheck o.ä. erhalten. Damit wir das mit Ihnen klären können, ist es wichtig, dass Sie zunächst eines unserer Informationsseminare Wege zur Anerkennung besuchen.

Das Programm IQuaMed ist für Sie richtig, wenn Sie

  • Ergotherapeut/in sind und ihre Ausbildung im Ausland absolviert haben
  • Ihre Anerkennung Ihres Berufsabschlusses in Nordrhein-Westfalen erreichen möchten
  • einen Anpassungslehrgang absolvieren möchten und über einen entsprechenden Bescheid der Bezirksregierung verfügen
  • gut deutsch sprechen.

Wir laden herzlich zur Teilnahme ein.

Inhalte

Die Inhalte des Anpassungslehrgangs ergeben sich aus den Auflagen des Feststellungsbescheids der Bezirksregierung.

Teilnahmevoraussetzungen

Bitte übersenden Sie uns folgende Unterlagen:

  • Aktueller, vollständiger und chronologischer Lebenslauf
  • Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung im Bereich Ergotherapie im Herkunftsland (beglaubigte Kopien)
  • Anerkennungsbescheid (Bescheid der Bezirksregierung, dass Sie den Antrag auf Anerkennung des Berufs Ergotherapeut/in gestellt haben und noch Anpassungsleistungen erbringen müssen)
  • ggf. Arbeitszeugnisse (beglaubigte Kopien)
  • ggf. Zeugnisse über Praktika in deutschen Kliniken oder Praxen (beglaubigte Kopien)
  • Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse
  • Nachweis, dass Sie an einer Anerkennungs- oder Qualifizierungsberatung teilgenommen haben
  • Nachweis, dass Sie nicht durch andere Förderprogramme gefördert werden (z.B. Bildungsgutschein über Agentur für Arbeit oder Jobcenter)

Damit wir Sie in das Programm aufnehmen können, ist es wichtig, dass Sie Ihre berufliche Anerkennung in Nordrhein-Westfalen erlangen wollen. Außerdem können Sie im Programm IQuaMed nur gefördert werden, wenn Sie keinen Bildungsgutschein, Bildungsscheck o.ä. erhalten. Damit wir das mit Ihnen klären können, ist es wichtig, dass Sie zunächst eines unserer Informationsseminare Wege zur Anerkennung besuchen.

Wissenschaftlicher Beirat

Zur Sicherung der Qualität und Transparenz des Programms IQuaMed ist ein Wissenschaftlicher Beirat gebildet worden. Diesem Beirat gehören an:

  • Andrea Albrecht
    Vorstand Bundesverband Pflegemanagement NRW, Vorstand OTA-Schulträger-Verband, Pflegedirektorin, Städt. Kliniken Neuss – Lukaskrankenhaus
     
  • Prof. Dr. med. Peter Feindt
    Ärztlicher Direktor, Chefarzt Klinik für Thoraxchirurgie, Clemenshospital, Münster
     
  • Dr. med. Cordula Fuhljahn
    Chefärztin, Frauenklinik, Klinikum Rheine
     
  • Dr. med. Hans-Albert Gehle
    Vorstand Ärztekammer Westfalen-Lippe, Vorstand Marburger Bund Bundesverband, Oberarzt, Klinik für Innere Medizin und Kardiologie, Bergmannsheil Buer, Gelsenkirchen
     
  • Prof. Dr. med. Reinhard Griebenow
    Vorstand Ärztekammer Nordrhein, Oberarzt, Med. Klinik II, Kliniken der Stadt Köln – Krankenhaus Merheim
     
  • Dr. med. Andreas Hecker
    Stellv. Ärztlicher Direktor, Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie, Ev. Krankenhaus Bergisch Gladbach
     
  • PD Dr. med. Christian Jakobeit
    Chefarzt, Klinik für Gastroenterologie, Sana-Klinikum Remscheid
     
  • Thomas Kutschke
    M.A., Dipl.-Pflegewissenschaftler (FH), Geschäftsführer, Akademieleiter, kbs Akademie für Gesundheitsberufe, Mönchengladbach, Vorsitzender Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe, Landesverband NRW, Vorstand Pflegerat NRW
     
  • Sabine Martin
    Dipl.-Pflegewirtin (FH), Dipl.-Sozialgerontologin, Referentin für stationäre Krankenpflege und Krankenpflegeschulen, Diözesancaritasverband für das Erzbistum Köln
     
  • Dr. med. Anja Mitrenga-Theusinger
    Vorstand Ärztekammer Nordrhein, Vorstand Landesverband Marburger Bund Nordrhein-Westfalen / Rheinland-Pfalz, Ltd. Oberärztin, Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin, Klinikum Leverkusen
     
  • Dipl. Päd. Barbara Rosenthal
    Institutsleiterin, mibeg-Institut Medizin, Köln
     
  • Dr. med. Robert Schäfer
    Mitglied des Aufsichtsrats, Katholische Kliniken, Karl-Leisner-Trägergesellschaft, Kleve
     
  • Dr. med. Wolfgang Schmidt-Barzynski
    Ärztlicher Leiter der Geriatrischen Einrichtungen, Klinikum Bielefeld Rosenhöhe
     
  • Simone Sturm
    Dipl.-Pflegewirtin, Pflegedirektorin, Krankenhäuser der Contilia Gruppe, Essen
     
  • Andreas Westerfellhaus
    Präsident des Deutschen Pflegerats a.D.;
    Geschäftsführer der ZAB – Zentrale Akademie für Berufe im Gesundheitswesen GmbH, Gütersloh
     
  • Ruth Wichmann
    Referatsleiterin des Auslandsreferats, Marburger Bund Bundesverband
     
  • PD Dr. med. Jürgen Zumbé
    Ärztlicher Direktor, Direktor der Klinik für Urologie, Klinikum Leverkusen

Starttermine

Die individuellen Anpassungslehrgänge starten fortlaufend in allen Regionen Nordrhein-Westfalens.

Wir bieten zum Programm IQuaMed ein eintägiges Informationsseminar Anerkennung an, das regelmäßig an zahlreichen Orten in Nordrhein-Westfalen stattfindet. Zu diesem Informationsseminar laden wir Sie herzlich ein. Weitere Informationen dazu und die nächsten Termine finden Sie hier.



Das Projekt IQuaMed wird im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.


In Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit.


Kontakt

mibeg-Institut Medizin
Dr. Luisa Heinrichs
Sachsenring 37–39
50677 Köln
Tel. 0221-33 60 4 -623 / -610
Fax 0221-33 60 4 -666
E-Mail medizin_at_mibeg.de

Blog anerkennung-nrw.de

Das mibeg-Institut Medizin informiert im Blog anerkennung-nrw.de zu Themen der beruflichen Anerkennung und Qualifizierung in reglementierten Gesundheitsberufen.

Informationsseminar Anerkennung

Zu allen Seminaren im Programm IQuaMed veranstaltet das mibeg-Institut Medizin dienstags alle vierzehn Tage das Informationsseminar „Wege zur Anerkennung“ in seinem Seminarzentrum in der Kölner Südstadt. Weitere Infos zu diesem Seminar »

Anfahrt

Das mibeg-Institut Medizin befindet sich am Sachsenring zentral in der Kölner Südstadt. So finden Sie uns »