Familienrecht

Weiterbildung des mibeg-Instituts Wirtschaft und Recht für Jurist/innen in Zusammenarbeit mit ARBER|seminare

Zum Seminar

National wie international ist das Recht ständigen Veränderungen und Spezialisierungen unterworfen, die alle gesellschaftlichen Bereiche betreffen. Zunehmend werden dafür speziell ausgebildete Juristinnen und Juristen benötigt, die sich in den komplexen Anforderungen in den Rechtsgebieten auskennen und sich dafür qualifiziert haben.

Die Spezialisierung der Rechtsanwälte auf ein bestimmtes Fachgebiet und die Anzahl der Fachgebiete nehmen zu. Fachanwälte finden ihre beruflichen Perspektiven u.a. in Fachanwaltskanzleien, Wirtschaftsunternehmen, staatlichen Einrichtungen und Behörden sowie Verbänden und Organisationen.

Das mibeg-Institut Wirtschaft und Recht führt seit mehr als 25 Jahren Weiterbildungen für Juristinnen und Juristen durch und ermöglicht ihnen dadurch, sich eine langfristige, Erfolg versprechende Berufsperspektive zu erschließen.

In Zusammenarbeit mit ARBER|seminare erweitert das mibeg-Institut Wirtschaft und Recht sein Angebot für Juristen um eine Vielzahl von Fachanwaltslehrgängen und Veranstaltungsorten. Damit haben auch Interessentinnen und Interessenten, die bisher zeitlich und mobil eingeschränkt waren, die Möglichkeit teilzunehmen.

ARBER|seminare begleitet seit 1997 Juristen/innen bei ihrer Zusatzqualifizierung als Fachanwalt / Fachanwältin mit hochwertigen Lehrgängen, die entsprechend der Fachanwaltsordnung konzipiert und weiterentwickelt werden und die nötigen theoretischen Kenntnisse vermitteln, um bei den jeweiligen Rechtsanwaltskammern die Berechtigung zu erlangen, den Fachanwaltstitel zu führen.

Durch diese Zusammenarbeit können wir für Interessentinnen und Interessenten mit juristischem Abschluss Fachanwaltslehrgänge in 15 Fachgebieten an Seminarorten im ganzen Bundesgebiet anbieten.

Jeder Fachanwaltslehrgang umfasst die in der Fachanwaltsordnung vorgeschriebenen Inhalte, Zeitstunden und die Pflichtklausuren für den theoretischen Teil der Qualifizierung im jeweiligen Fachgebiet.

Der erfolgreiche Abschluss wird durch ein Zertifikat des mibeg-Instituts Wirtschaft und Recht und die Teilnahmebescheinigung von ARBER|seminare bestätigt.

Das mibeg-Institut Wirtschaft und Recht und die in Kooperation mit ARBER|seminare durchgeführten Fachanwaltslehrgänge sind durch die Certqua GmbH bundesweit zertifiziert. Wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen, kann das Seminar daher zu 100 % öffentlich gefördert werden, z.B. durch die Agentur für Arbeit, Jobcenter etc.

Inhalte

Gem. § 2 Abs. 1 der Fachanwaltsordnung wird für die Verleihung einer Fachanwaltsbezeichnung der Nachweis besonderer theoretischer Kenntnisse und besonderer praktischer Erfahrungen verlangt. Der Fachanwaltslehrgang Familienrecht des mibeg-Instituts Wirtschaft und Recht in Kooperation mit ARBER|seminare erfüllt die Voraussetzungen für den Nachweis der besonderen theoretischen Kenntnisse zur Erlangung des Titels „Fachanwalt für Familienrecht“.

Der Kurs ist konzipiert auf der Grundlage der Fachanwaltsordnung, speziell auf den §§ 2, 4, 12, und umfasst 120 Stunden theoretischen Unterricht, aufgeteilt auf 6 Lehrgangseinheiten à 3 Tage, jeweils Donnerstag bis Samstag, sowie 3 Klausuren à 5 Stunden. Die Seminareinheiten verteilen sich über einen Zeitraum von vier bis fünf Monaten.

Der Fachanwaltslehrgang Familienrecht umfasst Seminareinheiten zu folgenden Themen:

  • Das Verfahren in Familiensachen Teil I: Grundzüge der familiengerichtlichen Verfahren
  • Eingehen der Ehe, Aufhebung der Ehe, Scheidung, Elterliche Sorge, Umgangsrecht, Verfahrensaspekte
  • Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Abstammung, Beistandschaft
  • Eheliches Güterrecht und sonstige vermögensrechtliche Ansprüche der Ehegatten, Grundzüge der Güterstände, Gütertrennung, Gütergemeinschaft
  • Die Aufteilung von Haushaltsgegenständen und Ehewohnung
  • Allgemeine Grundsätze des Unterhaltsrechts
  • Kindes- und Verwandtenunterhalt: auch Unterhaltsvorschussgesetz
  • Kindes- und Verwandtenunterhalt: vereinfachtes Verfahren, Mangelfälle
  • Ehegattenunterhalt: auch Vorsorgeunterhalt
  • Ehegattenunterhalt: Krankenversicherung, Steuern, Mangelfälle
  • Grundzüge des Versorgungsausgleichs
  • Kosten in Familiensachen
  • Familienrechtliche Bezüge zum Erb- und Gesellschaftsrecht
  • Internationales Privatrecht, einschließlich europarechtlicher Bezüge des Familienrechts
  • Das Verfahren in Familiensachen Teil II: Abänderung und Einwendungen gegen Unterhaltstitel, Rückforderung von zuviel gezahltem Unterhalt, vorläufiger Rechtsschutz, Rechtsbehelfe, PKH, Prozesskostenvorschuss
  • Familienrechtliche Mandatsbearbeitung
  • Familienrechtliche Vertragsgestaltung

§ 5 lit. e der Fachanwaltsordnung verlangt innerhalb der letzten drei Jahre vor der Antragstellung eine persönliche und weisungsfreie Bearbeitung als Rechtsanwältin oder Rechtsanwalt von 120 Fällen. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Fachanwaltsordnung.

Nächste Starttermine

Der Fachanwaltslehrgang Familienrecht umfasst 120 Stunden theoretischen Unterricht, aufgeteilt auf 6 Lehrgangseinheiten à 3 Tage, jeweils Donnerstag bis Samstag, sowie 3 Klausuren à 5 Stunden.

Die nächsten Starttermine

Die nächsten Starttermine sind:

  • 5. Oktober 2017 in Leipzig
  • 2. November 2017 in Stuttgart
  • 1. März 2018 in Frankfurt / Main
  • 5. April 2018 in Hannover
  • 20. September 2018 in Leipzig
  • 22. November 2018 in Stuttgart

Über die Termine der einzelnen Seminareinheiten sowie die Adresse des jeweiligen Seminarzentrums informieren wir Sie gern per Telefon oder E-Mail.

Hier können Sie sich direkt online für einen Fachanwaltskurs Familienrecht bewerben. »

Kontakt

mibeg-Institut Wirtschaft und Recht
Elke Hogräve /
Dr. Melina Klein
Sachsenring 37–39
50677 Köln
Tel. 0221-33 60 4 -613
Fax 0221-33 60 4 -666
E-Mail wirtschaft_at_mibeg.de

Förderung

Sowohl das mibeg-Institut Wirtschaft und Recht als auch unser Kooperationspartner ARBER|seminare sind für die öffentliche Förderung zugelassen und akkreditiert. Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte können von daher, wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen, zu 100 % öffentlich gefördert werden. Gern berät Sie das mibeg-Institut Wirtschaft und Recht zu den Fördermöglichkeiten.