Kontakt  |  Impressum  |  Login
mibeg-Institut Medizin

RKKC 2016 – Rheinische Konferenz für Krankenhaus-Controlling

„Wirksam kommunizieren - erfolgreich steuern“
Freitag, 2. September 2016, Klinikum Leverkusen
Eine Veranstaltung des Klinikums Leverkusen, der Uniklinik Köln und des mibeg-Instituts Medizin

RKKC 2015
Referenten im Gespräch:
Dres. Anja Mitrenga-Theusinger, Ulrich Langenberg, Jürgen Zumbé


Zur Konferenz

Zur Konferenz

Logo RKKC 2016

Am Freitag, 2. September 2016 findet zum nunmehr vierten Mal die Rheinische Konferenz für Krankenhaus-Controlling RKKC statt. Veranstaltet wird die Konferenz vom Klinikum Leverkusen, der Uniklinik Köln und dem mibeg-Institut Medizin, Tagungsort ist in diesem Jahr das Klinikum Leverkusen.

Die Rheinische Konferenz für Krankenhaus-Controlling richtet sich an Krankenhausmitarbeiterinnen und -mitarbeiter, die mindestens über eine einjährige Erfahrung im kaufmännischen Controlling, im Medizin-Controlling, im Qualitätsmanagement oder im Rechnungswesen verfügen.

Die diesjährige Konferenz konzentriert sich auf die Thematik Kommunikation und Reporting. In Vorträgen und Workshops werden Kommunikationsstrategien für das Controlling und für das Krankenhausmanagement praxisnah dargestellt und diskutiert.

Die RKKC 2016 findet in Kooperation mit dem Verband der Universitätsklinika Deutschlands VUD, dem Deutschen Verein für Krankenhaus-Controlling DVKC sowie der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung GQMG statt.

Hier finden Sie den Flyer zur Konferenz zum Download.

Wir laden herzlich zur Teilnahme ein.

 

Georg Hornbach
Leitung Stabsabteilung Controlling
Uniklinik Köln

Barbara Rosenthal
Institutsleiterin
mibeg-Institut Medizin

Andreas Weiß
Leitung Geschäfts­bereich Controlling, Finanzen
und QM
Klinikum Leverkusen

Programm

Programm

Freitag, 2. September 2016
9.00 Uhr
Get-together
9.30 Uhr Eröffnung der Veranstaltung
Georg Hornbach, Uniklinik Köln
Barbara Rosenthal, mibeg-Institut Medizin
Andreas Weiß, Klinikum Leverkusen
9.45 Uhr Wirksam kommunizieren – erfolgreich steuern:
Was bedeutet die Strukturreform für das Controlling?

Andreas Weiß, Klinikum Leverkusen
10.15 Uhr Empfehlungen für eine gute Controlling-Kommunikation:
Von Zielen, Aktionen und Ergebnissen

Udo Beck, Clinotel Krankenhausverbund gGmbH
10.45 Uhr Pause
11.00 Uhr Sind hohe Fallzahlen wirklich immer gut für die Behandlungsqualität? - Neueste Studienergebnisse aus der Neonatologie
Prof. Dr. Ludwig Kuntz, Universität zu Köln
11.30 Uhr Erfahrungen mit Krankenhaus-Controlling aus der chefärztlichen Perspektive: Ist den Zahlen zu glauben?
Prof. Dr. med. Karl-Heinz Vestweber, Klinikum Leverkusen
12.00 Uhr Mittagspause
13.15 Uhr Workshop A
DVKC-Workshop: Welche Kennzahlen brauchen wir wirklich?
Workshop B
Lernen von den Besten: Ist Benchmarking die Lösung?
Workshop C
Wir müssen reden – Controlling braucht Kommunikation
Workshop D
NRW-Special: Qualität und KHSG – Was ist in NRW zu tun?
17.00 Uhr Zusammenfassung der Workshop-Ergebnisse
  Gemeinsamer Ausklang mit kölschem Buffet
und Live-Musik

Workshops

Workshop A
DVKC-Workshop:
Welche Kennzahlen brauchen wir wirklich?

Im Workshop wird ein Kennzahlenset erarbeitet, das aus den denkbaren Perspektiven wie Wirtschaftlichkeit, Prozesssicht oder Patientenzufriedenheit die Leistungsfähigkeit der jeweiligen Organisationseinheit beschreibt. Die Kennzahlen werden für verschiedene Ebenen des Krankenhausunternehmens, z.B. Klinik oder Fachabteilung differenziert entwickelt und priorisiert. Die Nutzung eines normierten Kennzahlensets kann Basis für ein krankenhausspezifisches Benchmarking sein.

Workshop B
Lernen von den Besten:
Ist Benchmarking die Lösung?

In Impulsreferaten werden Theorie und Praxis des Benchmarking im Krankenhaus beschrieben. Anschließend benennen und bewerten die Teilnehmer praxisrelevante Themen für Benchmarking-Projekte. Im weiteren Verlauf soll an einem konkreten Beispiel die Struktur eines Benchmarking-Projekts entwickelt werden. U.a. werden dabei der Aufbau von Datenanalysen und Kommunikationsmodellen sowie die Entwicklung von Zielen und Maßnahmen im Vordergrund stehen.

Workshop C
Wir müssen reden –
Controlling braucht Kommunikation

Nachweislich besteht ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen dem wirtschaftlichen Erfolg eines Krankenhauses und der Durchführung einer strategischen Zielplanung. Häufig werden trotz vorhandener Ziele und Kennzahlen diese nicht in Maßnahmen umgesetzt, die zu einer Verbesserung der Ergebnisse führen würden. Teilweise widersprechen eingeleitete Maßnahmen sogar den gesetzten Zielen. Mögliche Ursachen hierfür ergeben sich z.B. aus unterschiedlichen Wahrnehmungen und Prioritäten der Führungskräfte einerseits und der Mitarbeiter aus Controlling und Qualitätsmanagement andererseits. Im Workshop werden die Anforderungen aus der Praxis an eine auf die Unternehmensziele abgestimmte Entwicklung von Zielen und Maßnahmen aufgenommen und Vorgehensweisen entwickelt, mit denen dieser Prozess unterstützt werden soll.

Workshop D
NRW-Special: Qualität und KHSG –
Was ist in NRW zu tun?

Das Krankenhausstrukturgesetz ordnet der Qualität und damit dem Qualitätsmanagement der Kliniken eine direkt erlösbeeinflussende Rolle zu. Gegenwärtig entwickelt das IQTiG Qualitätsindikatoren, die für die zukünftige Krankenhausplanung und als Grundlage für Qualitätszu- und -abschläge genutzt werden sollen. Im Workshop werden Strategien und konkrete Maßnahmen entwickelt, die zur Vorbereitung auf die zu erwartende Situation geeignet sind.

Referenten

Referenten

  • Udo Beck,
    Diplom-Verwaltungswirt, M.A., Geschäftsführer, Clinotel Krankenhausverbund gGmbH, Köln

  • Dr. med. Hubertus Bürgstein,
    Qualitätsmanager, Klinikum Leverkusen

  • Nadja Czarnetzki,
    Dipl.-Psychologin, Geschäftsführerin, [q]³ unternehmensberatung, Osnabrück

  • Sebastian Czerny,
    Dipl.-Gesundheitsökonom, Referent des kaufmännischen Direktors /
    Geschäftsstelle des Vorstands, Uniklinik Köln

  • Burkhard Fischer,
    Dipl.-Inform. Med., Referatsleiter, Qualitätsmanagement, IT und Datenanalyse, Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

  • Dr. med. Jan-Peter Glossmann,
    Teamleiter Medizincontrolling und Strategisches Controlling,
    Kfm. Geschäftsführer CIO Köln, Uniklinik Köln

  • Frank Groß,
    Stv. Geschäftsführer, Krankenhaus­zweckverband Rheinland

  • Georg Hornbach,
    Leiter Stabsabteilung Controlling, Uniklinik Köln / Veranstalter

  • Nadine Krings,
    Geschäftsbereich Controlling, Finanzen und QM, Klinikum Leverkusen

  • Prof. Dr. Ludwig Kuntz,
    Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Management im Gesundheitswesen, Universität zu Köln

  • Dr. med. Peter Leonhardt,
    Abteilungsleiter Medizin-Controlling, Klinikum Leverkusen

  • Dr. Simon Loesen,
    Unternehmensbereichsleiter Stationäre Versorgung, AOK Rheinland / Hamburg, Düsseldorf

  • Susann Lucas,
    M.Sc., Bildungsreferentin, mibeg-Institut Medizin

  • Prof. Dr. Björn Maier,
    Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim, Vorsitzender des DVKC

  • Barbara Rosenthal,
    Dipl.-Pädagogin, Institutsleiterin, mibeg-Institut Medizin / Veranstalter

  • Prof. Dr. med. Karl-Heinz Vestweber,
    Direktor Klinik für Allgemein-, Visceral- und Thoraxchirurgie, Klinikum Leverkusen

  • Dr. med. Bernd Weidmann
    Oberarzt, Med. Klinik 1, Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Klinikum Leverkusen

  • Andreas Weiß,
    Geschäftsbereichsleiter Controlling, Finanzen und QM, Klinikum Leverkusen / Veranstalter

Anmeldung

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr für die RKKC 2016 beträgt 199,– €. Für Mitglieder des DVKC, des VUD, der GQMG sowie für Absolvent/innen einer Weiterbildung des mibeg-Instituts Medizin gilt eine ermäßigte Teilnahme­gebühr von 169,– €.

Anmeldung

Mit der Anmeldung zu diesem Seminar akzeptieren Sie unsere Teilnahmebedingungen.

Hier können Sie sich direkt online verbindlich anmelden. »

Veranstaltungsort

Klinikum Leverkusen
Am Gesundheitspark 11
51375 Leverkusen

Eine Anfahrtsbeschreibung
finden Sie hier »

Flyer

Den Flyer zur Konferenz
finden Sie hier »

Eine Veranstaltung von

Logos Klinikum Leverkusen, Uniklinik Köln, mibeg-Institut Medizin

In Kooperation mit

Logos Deutscher Verein für Krankenhaus-Controlling DVKC, Verband der Universitätsklinika Deutschlands VUD, Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung GQMG

Mit freundlicher Unterstützung von

Logos Sponsoren: KMS und TIP Group